Im Februar 2017 hat das Zürcher Stimmvolk den Objektkredi für die Baumassnahmen zum Schulhausneubau Pfingstweid mit über 88 Prozent JA-Stimmen gutgeheissen. Nun starten voraussichtlich ab dem 3. Juli die Vorbereitungsarbeiten und Baustelleninstallationen. Wie bei Baustellen üblich, wird das gesamte Areal mit einer Bauwand abgeschirm. Die Bauvollendung des Schulhausneubaus inklusive der Umgebungsarbeiten ist für Sommer 2019 geplant.

In der Schule Pfingstweid werden maximal 180 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 4 und 13 Jahren unterrichtet und betreut: Zu Beginn sind sechs Klassen vorgesehen, später bis zu neun Klassen möglich.Der Aussenraum mit Hartplatz, Sportplatz und Kiesflächen bildet einen Übergang zwischen dem Schulgebäude und dem Pfingstweidpark, der 2015 eröffnet wurde. Entlang der westlichen Begrenzung des Pausenplatzes befindet sich ein Pavillon mit weit ausladendem Pausendach. Das Schulhaus erfüllt dank der effizienten Energieerzeugung, der sehr gut gedämmten Gebäudehülle sowie der geringen Erstellungsenergie die Anforderungen der 2000-Watt-Gesellschaft.

Die Bevölkerung in Zürich West hat sich in den letzten zwanzig Jahren verdreifacht. In der Schule Pfingstweid werden maximal 180 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 4 und 13 Jahren unterrichtet und betreut: Zu Beginn sind sechs Klassen vorgesehen, später bis zu neun Klassen möglich. Die Erstellungskosten für das Vorhaben betragen 26,8 Millionen Franken.

Schule Pfingstweid