Das Komitee «Retten wir die Maag Hallen» möchte mit positiven Anreizen, einer Art Charme-Offensive, die Swiss Prime Site (SPS) als Besitzerin des Prime Towers und des umgebenden Maag Areales umstimmen und für eine Neubau-Variante ohne Abriss der postindustriellen Maag Hallen mit gut eingeführtem Kulturprogramm gewinnen. Wir kämpfen für ein lebndiges Quartier Zürich-West.

Dazu der Leitsatz von Mike Guyer, Architekt und Erbauer des Prime Tower: „Wir sind uns alle einig, dass wir unser Denken und Handeln jetzt ändern müssen. Es wäre eine großartige Gelegenheit gewesen, diesen Wandel zu beginnen. Die politische Seite hätte das unterstützen sollen, um die Risiken zu reduzieren. Wir müssen umdenken. Heute, nicht morgen.“ Und rückblickend auf die Fertigstellung des Prime Tower-Areals vor zehn Jahren merkt Guyer selbstkritisch an: „Wir wussten um den Wert des erhaltenen Gebäudes Diagonal, aber an die anderen Bestandsgebäude dachten wir nicht. Im Rückblick ist mir klar geworden, wie schwierig es ist, mit Neubauten das gleiche pulsierende Leben zu erschaffen, das es davor gab. Diese Erkenntnis hat mich bei ‚Maaglive’ begleitet.“

https://retten-wir-die-maaghallen.ch/

 

Update: Wir haben bis jetzt 7'400 Unterschriften gesammelt. Wir hätten gerne 10'000, um diese im Stadthaus zu deponieren. Der Stadtrat versucht sich wie ein Aal aus der Chose rauszuglitschen. Das Quartier droht der Stadt aus den Händen zu gleiten und der Bahnhof Hardbrücke als einstiges Liebkind schein mit dem Maag Areal den langsamen Tod der Phantasielosigkeit zu sterben. Also bitte unterschreiben!